Die FC St. Pauli Blindenfußballer beenden die Bundesliga Saison 2016 erfolgreich auf Tabellenplatz 3

Spielgeschehen vor Rostocks Kulisse

Trotz einer unnötigen 0:1 Niederlage gegen Gelsenkirchen durch ein Eigentor, schaffen die Kiezkicker erstmals den Sprung in die Medaillen Ränge. Der Druck mit einem Sieg die Vizemeisterschaft aus eigener Kraft gewinnen zu können, war vor allem für die jungen Spieler zu groß. Die Enttäuschung nach Spielende entsprechend, denn im gesamten Saisonverlauf stand das Team niemals schlechter als auf Platz 2. Jetzt war klar, das die Vizemeisterschaft verloren wurde. Das Durchrutschen bis auf „Holzmedaillen Platz 4“ lag für das Team FC St. Pauli lange in der Luft. Im vorletzten Spiel der Saison, die Spiele werden alle nacheinander gespielt, lag der Rekordmeister MTV Stuttgart trotz eigener Unterzahl gegen den schon feststehenden neuen Deutschen Meister SF BG Marburg mit 1:0 in Führung. Nach einer Gelb Roten Karte gegen Stuttgart musste das Spiel abgebrochen werden, weil die Stuttgarter nicht mehr die nötige Mindestzahl an Spielern aufbieten konnte. Am grünen Tisch wurde das Spiel 2:0 für Marburg gewertet und damit doch noch Bronze nach Hamburg geholt.

Joni im Spiel gegen Schalke 04 im StrafraumEin Finalspieltag der sich anfühlte wie eine Achterbahnfahrt endete mit der Siegerehrung. Drei U 18 Spieler des FCSP Blindenfußball wurden ausgezeichnet. Rasmus Narjes wurde bester Abwehrspieler, Paul Ruge wurde zum besten Mittelfeldspieler gekürt und Jonathan Tönsing konnte sich mit 15 geschossenen Toren die Torjäger Kanone sichern. Das Lächeln und die Freude über eine insgesamt tolle Saison kehrte wieder zurück.

Die ausgezeichneten Paul, Joni und Rasmus mit Trophäen

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.