Ein Turnier voller Erfahrungen

Am letzten Wochenende (11.6.-12.6.) spielten die Blindenfußballer vom FC St. Pauli ein internationales Turnier in Tschechien. Mannschaften aus 7 verschiedenen Ländern spielten auf höchstem Niveau um den Turniersieg. Die Kiezkicker erwischten dabei in der Gruppenphase am Samstag zunächst das italienische Team aus Liguria. In einem hart umkämpften Spiel schoss Serdal Celebi kurz vor Schluss das goldene Tor zum 1:0-Sieg. Im zweiten Spiel traf man auf die Belgier von Anderlecht, wobei man zunächst in der ersten Halbzeit in Rückstand geriet. Allerdings war in der zweiten Halbzeit eine große Leistungssteigerung zu erkennen und so gewannen die St. Paulianer durch ein Tor von Narjes und einem Doppelpack von Jonathan Tönsing noch mit 3:1. Im letzten Gruppenspiel durfte sich St. Pauli dann noch mit dem englischen Team aus Worcester, was fast die komplette Nationalmannschaft war, messen. Nach zwei frühen Gegentoren zeigte St. Pauli eine kämpferisch und spielerisch gute Leistung und konnte größtenteils mit den Nationalspielern mithalten. Trotz der 0:2-Niederlage gegen Worcester qualifizierte man sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale gegen Marburg.

Am Sonntagmittag trafen wir also im Halbfinale auf den Deutschen Meister Blista Marburg. Dort verloren wir allerdings mit 1:3, wobei Paul Ruge das 1:3 markierte. Im Spiel um Platz 3 spielten die Kiezkicker gegen die Griechen aus Thessaloniki. Trotz guter Leistung unterlag man am Ende mit 0:3.

So erreichten wir am Ende den 4. Platz und konnte viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Außerdem gewann Jonathan Tönsing den Pokal des besten Spielers von St. Pauli und der Sven, unser Torwart, den Fairplay-Pokal.

Text: Rasmus

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.