Mit einer Niederlage in die neue Saison

Der Auftaktspieltag der Blindenfußballbundesliga wurde im Schatten des Berliner Olympiastadions ausgetragen. Im Rahmenprogramm des DFB-Pokalfinales unterlag die Blindenfußballer unseres FC St. Pauli am Sonnabend (27.5.) dem Vizemeister Chemnitzer FC mit 0:2.

In der stark umkämpften Partie setzten sich die robusteren Chemnitzer nach torloser erster Hälfte verdient durch zwei erfolgreich und unhaltbar abgeschlossene Alleingänge von Robert Mattes durch. Trotz zweier 8-Meter-Penaltys gelang es den Braun-Weißen nicht, den Ball im Tor von Nationaltorhüter Sebastian Themel (CFC) unterzubringen. Zunächst vergab Jonathan Tönsing vom Punkt das mögliche 1:1, kurz vor dem Schlusspfiff scheiterte Serdal Celebi dann an Themel.

Die Niederlage war enttäuschend, zumal die Kiezkicker die Himmel-Blauen bei deren Saisonvorbereitungsturnieren regelmäßig hatten besiegen können. In zwei Wochen steht der erste Vereinsspieltag, dann wieder unter regulären Bedingungen, auf dem Programm. Ein Spielfeld wie in Berlin, bei dem der Rasen mal lang und mal kurz ist, sieht gut aus, ist für die Spieler, die den Ball schnell am Fuß führen können, allerdings eine echte Barriere.

Die Gegner beim 2. Spieltag am Sonnabend (10.6.) und Sonntag (11.6.) sind Gastgeber Dortmund, der Geheimfavorit auf die Meisterschaft 2017, der Rekordmeister MTV Stuttgart und die Spielgemeinschaft SG Viktoria-Berlin/1860 München.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.